Was ist der VBK und was sind seine Ziele?

Der VBK ist die Abkürzung von Verband Bundesweiter Kontrolle für das Tierrecht.
Ziel ist es für die Zucht von Haustieren eine Einheitliche Richtlinie zu erzwingen und eine Struktur in die Zucht zu bekommen.
Alle Zuchtverbände müssen die gleichen Ziele verfolgen und müssen gezwungen werden zusammen zu arbeiten.
 
- Auflagen für die Gründung von Zuchtvereinen oder Verbände

Nicht jede Person darf einfach einen Zuchtverband gründen. Es muss geprüft werden ob diese Person welche sich bewirbt
oder gewählt werden möchte überhaupt in der Lage ist einen Verein zu führen. Unter anderem müssen ein Polizeiliches
Führungszeugnis ( einfach )sowie eine Zuchtwartprüfung und Richterprüfung durch den VBK vorliegen.
Eine Ahnentafel oder Abstammungsurkunde ist im juristischen Sinne ein Dokument welche nicht einfach durch eine natürliche
Person ausgestellt werden darf. Jede Ahnentafel muss nachvollziehbar sein und abrufbereit für alle eingetragenen Vereine.

 
- Datenbanken müssen vernetzt sein
Alle eingetragene Vereine verfügen über die selbe Datenbank und können auf alle Daten untereinander zugreifen jedoch nichts
löschen. Zwingernamen, Ahnentafeln, Züchter, Erfolge, Teilnehmer von Shows können ergänzt werden und sind auch von
Veterinärsämtern und Finanzämtern abrufbereit

- Zuchtordnungen müssen einheitlich sein
Jeder eingetragene Verein MUSS die gleiche Zuchtordnung haben.
Somit verhindert man Konkurrenzkampf und Hin und Her Hüpfen der Züchter von Verein zu Verein

- Satzungen müssen beantragt und genehmigt werden
Die Satzung des jeweils bewerbenden Vereines muss dem VBK zur Kontrolle vorgelegt werden. Dieser wertet diese aus und
ändert sie ggf. ab.

- Einheitliche Richter- und Zuchtwart Prüfungen
Eine Zuchtwart oder Richterprüfung muss EU weit die gleichen Kriterien und Auflagen haben wie bei einem Führerschein.
Erst dann kann man von Fachkenntnissen sprechen und Fachgerecht seine Dienste antreten.

- Züchten aber mit Verstand
Ganz gleich ob Hobbyzüchter oder Gewerblicher Züchter muss jeder Züchter verpflichtet werden ein Züchterseminar zu
besuchen und daran teilzunehmen. Zum Schutze der Tiere müssen Züchter die Grundkenntnisse beherrschen und im Notfall
auch Handeln können


- Verstoß gegen die Zuchtordnung
Sollte gegen die Zuchtordnung verstoßen werden so ist der Züchter von ALLEN Vereinen auszuschließen und zu bestrafen.
Je nach Vergehen ein EU weites Zuchtverbot auf Zeit oder auf Ewig. Außerdem muss geprüft werden ob eine Anzeige gemacht
werden muss und ob ein Amt in Kenntnis gesetzt werden muss.

Nur so können wir schwarze Schafe aussortieren und bekämpfen den Missbrauch von Tieren.



Sie sind Besucher Nr.